WBS

Was ist ein Wohnberechtigungsschein? Und wozu dient er?

Ein WBS belegt, dass Sie berechtigt sind, bei den Landeseigenen eine mit öffentlichen Mitteln → geförderte Wohnung zu mieten. Ob man einen WBS erhält, hängt vom Einkommen ab. Damit stellt das Land sicher, dass die günstigen Sozialwohnungen Menschen mit niedrigem Einkommen vorbehalten bleiben.

Wie kriegt man einen WBS? Antragsformulare für einen WBS gibt es im Schreibwarenhandel, bei Ihrem Wohnungsamt oder → online. Das ausgefüllte Formular mit allen Anlagen nimmt dann Ihr Bürgeramt entgegen. Erhalten Sie einen WBS, gilt dieser für ein Jahr. Wie hoch darf mein Einkommen sein? Ausschlaggebend ist das jährliche Bruttoeinkommen Ihres Haushalts. Um einen WBS zu bekommen, darf es derzeit 16.800 Euro nicht überschreiten, wenn Sie allein wohnen. Für Zweipersonenhaushalte liegt die Obergrenze bei 25.200 Euro. Für jede weitere Person im Haushalt erhöht sie sich um 5.740 Euro. Sind Kinder im Haushalt, werden pro Kind noch einmal 700 Euro dazugerechnet. → Hier erfahren Sie mehr.